Es waren spannende Tage in Winterthur! Ich möchte euch von meiner Kursleiter-Ausbildung erzählen: Viele Themen aus der Trageberatung konnte ich dabei unter einem ganz neuen Gesichtspunkt weiter vertiefen.

TAG EINS

Nach dem gegenseitigen Kennenlernen unserer 16köpfigen Gruppe geht es schon bald an die Babymassage. An einer Massage-Puppe demonstriert Ute Laves die komplette Massage. Ute Laves, die auf eine langjährige Erfahrung als Babymassage-Instruktorin zurückgreifen kann, ist sehr kompetent. Sie unterrichtet mit Witz und Charme – ich spüre ihre Leidenschaft für die Babymassage, wenn sie sich »ins Fieber« redet.
Am Nachmittag widmen wir uns der Bindungstheorie: wie kann der Bindungsaufbau erleichtert werden, was stört ihn und wie können wir ihn mit der Babymassage fördern. Zum Abschluss des ersten Tages üben wir die Massagegriffe mit den Demo-Puppen ein.

TAG ZWEI

Wir vertiefen die verschiedenen Bewusstseinszustände und die Selbstregulation des Babys, um Spannungen zu kompensieren und sich zu beruhigen. Danach beobachten wir, wie Ute Laves mit drei Babys und ihren Eltern eine Babymassage-Lektion durchführt.
Bevor wir die Babymassage repetieren und einander anleiten, lernen wir, welche Massagegriffe bei Koliken helfen und welche Funktion das Weinen hat.

TAG DREI

Auch heute bekamen wir Besuch einer Mutter mit ihrem Baby – dieses Mal waren aber die Kursteilnehmer dran mit erklären der Massagegriffe! Durch das gegenseitige Beobachten und Utes Tipps bekamen wir viele Inputs für unsere eigenen Kurse.
Die Massage oder besser noch haltende Berührungen können auch in besonderen Situationen hilfreich sein, z.B. bei Frühgeborenen, bei Behinderungen und verschiedenen Erkrankungen.

TAG VIER

Wir diskutieren die verschiedenen Vorteile der Babymassage und besprechen die Themenkomplexe Missbrauch und Aggression in Familien. Mit unseren Babymassage-Kursen versuchen wir Eltern zu helfen, ihrem Kind mit Respekt und auf Augenhöhe zu begegnen.
Beim Eltern-Kind-Kurs sind wir wieder gefordert mit der Instruktion der Eltern und der anschliessenden Auswertung. Zum Abschluss der Ausbildung vertiefen wir noch den bewährten Kursaufbau nach IAIM.

Fazit

In diesen vier Tagen wurde ich in meinem Denken und dem Wunsch bestätigt, Philipp bedürfnisorientiert zu begleiten. Die Kommunikation zwischen Eltern und Kind wurde bei Ute ganz gross geschrieben und immer wieder thematisiert! Dank unseren drei Eltern-Baby-Teilnehmern konnten wir das Lesen der Säuglinge auch gleich üben und die Eltern sensibilisieren, auf die Bedürfnisse der Säuglinge einzugehen. Ein Baby war sehr unzufrieden und so kam auch das ganze Wissen rund ums Weinen zum Zug.

Babymassage ist ein schönes und wichtiges Instrument, die Bindung und Kommunikation zwischen Eltern und Kind zu unterstützen und zu vertiefen.
Bei der Babymassage wird grossen Wert auf den respektvollen Umgang mit Babys gelegt. Die Ausbildung zur Babymassage-Kursleiterin der IAIM hat mir gezeigt, wie wertvoll dieser Respekt sein kann und wie man ihn täglich in der Arbeit mit Kindern oder Erwachsenen einfliessen lassen kann.

Babymassage ist mehr als nur ein Streicheln des Kindes und daher allen frischgebackenen Eltern wärmstens zu empfehlen!

 

Babymassieren mit Manuela Gnos und Ute Laves

Babymassieren mit Manuela Gnos und Ute Laves

Bist du neugierig geworden auf die Babymassage?