Christian Gnos von familiengerecht mit Ring-Sling

Babys zu tragen ist »artgerecht«

Gorillas und Schimpansen sind deutlich näher mit dem Menschen verwandt als mit den Orang-Utans. Da kann man sich selber ausrechnen, wie ähnlich wir genetisch gesehen den »Grossen Menschenaffen« sind. Es ist deshalb konsequent, wenn die Biologen den Menschen ebenfalls bei den Menschenaffen (Schimpansen, Bonobos, Gorillas, Orang-Utans und Menschen) einreihen.
Bei allen diesen Arten ist das Tragen der Babys am Bauch in den ersten paar Monaten und anschliessend einige Jahre auf dem Rücken eine Notwendigkeit. So kann das Muttertier das Jungtier während der Nahrungssuche versorgen und es vor Feinden beschützen. Tragen von Babys ist auch bei Völkern, die als Jäger und Sammler leben, überlebenswichtig, da so die Mutter während dem Sammeln stillen kann und das Kind nicht unbeaufsichtigt Gefahren ausgesetzt wird.
Beim Menschen spielen die gleichen Reflexe zum Klammern und Greifen wie bei den Affen: Greifreflex an Händen und Füssen, Moro-Reflex und automatisches anziehen der Beine beim Hochheben. Einzig das Fell zum Festklammern fehlt!

Überleben als physiologische Frühgeburt

Es ist bekannt, dass der Mensch als physiologische Frühgeburt zur Welt kommt. Das heisst, dass das Neugeborene
Es ist ein wesensmerkmal der Primaten, dass sie zum Zeitpunkt der Geburt noch unreif sind. Unter allen Primaten ist der Mensch davon am stärksten betroffen! Die meisten Organe sind noch nicht voll ausgereift: Herz, Lunge, Verdauungstrakt, Temperaturregulierung.
Bei Frühgeborenen hat man festgestellt, dass der Körperkontakt zwischen Mutter und Kind die Funktion des Inkubators übernimmt und Babys besser reifen! Beim Tragen werden Atmung, Kreislauf, Körpertemperatur des Babys stabilisiert.

Babytragen ist familiengerecht

Tragen des Kleinkindes fördert und vertieft die Eltern-Kind-Beziehung. Ausserdem ist es praktisch, da man plötzlich die Hände frei hat, auch wenn das Kind den Körperkontakt sucht. So kann man sich vielleicht besser um den Haushalt kümmern oder auf die älteren Geschwister eingehen. Aus eigener Erfahrung ist das Tragen gerade für Papas ein wertvolles Mittel, Babys ins Bett zu bringen.